Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Mohorn - Herzogswalde - Helbigsdorf - Blankenstein

Sie sind hier:   Startseite > Kirche Mohorn > Spezifisches > Orgel > Funktionsweise
Seitenanfang
Seite

Funktionsweise

Funktionsschema
Die gewaltigsten dieser Instrumente können nicht mehr auf rein mecha-nischem Wege gesteuert werden. Wenn Pfeifen z.B. 20 m vom Spieltisch (mehrmanualige Klaviatur) entfernt sind, würde die Mechanik vom Spieltisch bis zur Traktur und den Registerzügen derart schwergängig, daß sich Tasten und Register schlicht nicht mehr bedienen ließen. Die Register und Ventile können bei solchen Entfernungen nur noch mittels Druckluft angesteuert werden. Bei noch größeren Entfernungen (von z.B. über 40 m) vom Spieltisch, würden die Register und Ventile jedoch nur noch (z.B. bis zu 2 Sek.) verzögert ansprechen, da sich der Druck im Leitungssystem erst aufbauen muß. Aus diesem Grund handelt es sich bei den größten Orgeln um Hybride. Dabei erzeugt die Klaviatur elektr. Signale für die Ansteuerung der (weit) entfernten Ventile und Registerzüge.
 
In vorelektrischer Zeit war die Winderzeugung für die Kalkanten ("Blasebalg-treter") vermutlich eine recht schweißtreibende Angelegenheit. Insbesondere wenn sich der Organist – vom Wirken von Organistinnen liegen erst aus der Neuzeit gesicherte Erkenntnisse vor - auf Werke von der Art wie z.B. J.S. Bach´s Toccata & Fuge d-Moll (BWV 565) spezialisiert hatte.
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
News
Freitag, 28. Januar 2022:





       Gottesdienste

    Jahreslosung 2022

Johannes 6,37
Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

****************************************

         Monatsspruch Januar

Johannes 1,39
Jesus Christus spricht: Kommt und seht!
 
16. Januar – 2. Sonntag n. Ep.
08:30 Uhr ***** Mohorn
10:00 Uhr ***** Helbigsdorf
 
23. Januar – 3. Sonntag n. Ep.
10:00 Uhr ***** Herzogswalde
10:00 Uhr ***** Blankenstein
 

30. Januar – letzter So. n. Ep.
08:30 Uhr ***** Helbigsdorf
10:00 Uhr ***** Mohorn

**************************************** 

          Monatsspruch Februar:

Eph 4,26
Zürnt ihr, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen.
 
06. Februar – 4. So. v. d. Passionszeit
08:30 Uhr ***** Blankenstein
10:00 Uhr ***** Herzogswalde
 
13. Februar – Septuagesimä
08:30 Uhr ***** Mohorn
10:00 Uhr ***** Helbigsdorf
 
20. Februar – Sexagesimä
10:00 Uhr ***** Herzogswalde
10:00 Uhr ***** Blankenstein
 
27. Februar – Estomihi
08:30 Uhr ***** Helbigsdorf
10:00 Uhr ***** Mohor

Freud und Leid in unserer Gemeinde

Getraut wurden:

Tom und Julia Fritsche
geb. Friebel - Jesteburg
Uwe und Julia Petrschelka
geb. Lange - Herzogswalde
 
Getauft wurden:
 
Melina Streubel - Mohorn
Max Liebschner - Mohorn

Lasst uns in der Fürbitte der jungen Leute gedenken. Gott segne ihren Weg.

***************************************

Heimgerufen wurden:
 
Gertraude Schober
82 Jahre - Helbigsdorf
Gerhard Müller
91 Jahre - Herzogswalde
Hildegard Meißner
93 Jahre - Mohorn
Brigitte Kraft
82 Jahre - Wilsdruff

Gott tröste alle, die um die Ver-storbenen trauern. Er bewahre die Verstorbenen für seine ewige Welt.

     Kirchennachrichten

Diakoniestation Dittmannsdorf e.V.
Dittmannsdorfer Str. 1
D-09629 Neukirchen
Telefon: +49 37324 7586 oder 6360
 
Diakonie informiert
***********************************************
Der Friedhof Blankenstein bittet hier um Ihre Mithilfe
***********************************************
Pfarrbüro Mohorn
 
Die Öffnungszeiten in Mohorn haben sich folgendermaßen geändert:

Montag:         geschlossen
Dienstag:       09:00 Uhr - 11:00 Uhr

Mittwoch:       geschlossen
Donnerstag:  14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag :         09:00 Uhr - 11:00 Uhr
 
Aufgrund einer Weiterbildung ist das Pfarramt an folgenden Don-nerstagen 2022 verkürzt geöffnet:
 
13.01. / 10.02. / 03.03.
16:00 bis 18:00 Uhr
***********************************************

Informationen aus Herzogswalde

Friedhof
Wer unseren Friedhof durch den hinteren Eingang (hinter der Scheu-ne) betritt,wird von der erneuerten und wieder lesbaren Aufschrift über dem Eingang begrüßt. Das verdan-ken wir der Initiative und Spende von Herrn Günther Herrfurth aus unserem Dorf – DANKE!

Geläut
Wie ist der Stand zum Geläut? So wird oft gefragt. Es hatten sich leider noch notwendige Zimmerer-arbeiten in der Turmhaube er-geben. Die Finanzierung für diese notwendigen Arbeiten ist nun ge-sichert und Anfang Februar 2022 sollen die Arbeiten beginnen. Wenn sie abgeschlossen sind, kann es dann mit dem Einbau des neuen Glockenstuhles und dem Einbau des Geläutes weiter gehen.
An dieser Stelle herzlichen Dank für alle bisherigen Spenden und betenden Hände!

Seitenanfang
Menü
   Taufstein von Blankenstein
 
Taufstein 
Wer jetzt die Blankensteiner Kirche betritt, wird stutzen: der gewohnte Anblick des Taufsteins, er fehlt. Am 11.10.2021, zwei Wochen nach dem Erntedankfest, wurde er von den Restauratorinnen Katharina Hummitzsch und Carry Bendin mit Hilfe der Halsbrücker Steinmetz-firma Neubert zerlegt.
Der Fuß ruht gegenwärtig nach einer ersten Entsalzungsphase in der Halsbrücker Werkstatt Neubert und eine Steinbildhauerin hat in-zwischen Kitt- und Zementer-gänzungen entfernt. Die Kuppa wurde während der Herbstferien-zeit durch die Restauratorinnen, die sich dabei gerne über die Schultern schauen ließen, vom holzfarbenen Anstrich befreit und ist kopfüber in seiner originalen Farbigkeit in der Kirche zu bewundern. Wir freuen uns auf das kommende Jahr, wenn Fuß und Kuppa wieder zusammen-gesetzt und dann in der Kirche komplett restauriert werden.

*****************************************

                  Paddeltour

Paddeltour
Am letzten Sommerferientag, bevor die Schule wieder los ging, hatte Frau Vödisch die Idee, mit uns diesjährigen Konfirmierten eine Paddeltour im Spreewald zu unternehmen. Vormittags trafen sich 7 Jugendliche und los
gings. Vor Ort liehen wir uns die Kanus aus und paddelten bei schönstem Sommerwetter auf verschiedenen Kanälen, unter anderem auch auf der Spree, entlang. Zu Beginn unserer Paddeltour gab es noch einige Ab-
stimmungsprobleme zwischen Vorder- und Hintermann bei dem ein oder anderen Kanu. Später gab es eine Rast, wo wir uns stärkten und schon ging es wieder weiter. Natürlich lief nicht alles wie gewollt und so fiel jemand beim Einsteigen in das Kanu ins Wasser und war bis zum Bauch nass. Zum Ende unserer Paddeltour ließen die Kräfte bei manchen etwas nach und auch die Gespräche wurden weniger und leiser als wie am Anfang. Nach einigen Stunden auf dem Wasser fanden wir unseren Kanuverleih wieder und fuhren anschließend wieder gen Heimat. An der Autobahnkirche in Wilsdruff machten wir noch einen kurzen Zwischenstopp. So war dieser erlebnisreiche Tag schon vorbei und der ein oder andere hatte wahrscheinlich am nächsten Tag auch Muskelkater in den Armen.
Felix
Paddeltour
 
*****************************************
 
Ein neuer Kreis:Kinder–Singe–Treff
 
Kinderkreis
Singen, Spielen, Tanzen und – das wurde sehr gewünscht – ein Kekse-essen-Kakaotrinken nach einer Runde „Arbeit“. Wer gerne noch dabei sein möchte, der ist herzlich willkommen!
 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login